meine australien reise

26 November 2006

Ein Urlaub nimmt sein Ende


Heute ist mein letzter Tag in Australien. Am Vormittag werd ich noch meinen Koffer packen und so gegen 14:30 Uhr gehts ab zum Flughafen. Es war echt eine tolle Zeit und ich kanne nur jedem empfehlen auch einmal so eine Reise zu machen. Das Foto passt denk ich ganz gut zum Abschied. Es ist zwar nicht von mir aber ich hoffe Guenther ist mir nicht boese dass ich mit seinem Foto meinen blog beende.

wildlife park


Am Sonntag sind Lorena, Henry, Ursula und ich in den wildlife park und haben uns nochmal alle australischen Tiere angesehen. Bin ich froh dass ich die alle in der freien Natur gesehen hab, bis auf die giftigen Schlangen. Wir haben Koalas, Kangaroos,... gestreichelt und gefuettert und als ich eine Fledermaus beim Essen (Fruechte) filmte haette sie mich fast angepieselt.

christmas in Australien


Die Australier sind ja gleich bloed wie die Amerikaner und schmuecken ihre Haeser zu Weihnachten so sehr dass man das Haus fast nichtmehr sieht. Wir haben uns dann mal in so einem Geschaeft umgesehen und hatten riesen Spass ... sowas sieht man bei uns zum Glueck noch nicht...

Southern Nationalpark


Am Samstag den 25.11. sind Ursula, Andreas, Henry und ich zum Southern Nationalpark, der suedlich der Stadt liegt, gefahren. Es waren ueberall Baeume und auf einmal kamen wir zum Meer. Das war sooo schoen. Echt ein toller Strand.

22 November 2006

Australiens Verkehrsmittel


Sydney ist zwar eine Millionenstadt aber bei einigen Busen muss man noch an einer Leine ziehen damit er haelt ...
Ach ja, im Moment hats grad 39 Grad!

Furtgehen in Sydney


Lorena (wohnt auch bei Ursula) und ich sind am Dienstag in Sydney furtgegangen. Wir haben dann zwei Deutsche kennengelernt die auch bis auf den ersten Bus in der Frueh warten mussten und somit sind wir dann zu viert herumgezogen. Ach ja, ich bin nicht so klein sondern der eine ist nur so gross (2,2m)!!! Der linke ist irgendein durchgeknallter Schwede der uns einfach nachgelaufen ist.

Ueberraschung


So, wer haette das gedacht dass ich die Dani Lukasser aus Fieberbrunn, die mit mir 5 Jahre in die HBLA gegangen ist, in Sydney treffe? Wir haben uns seit 3 Jahren nichtmehr gesehen. Als mir die Steffi L. erzaehlte dass die Dani in Sydney ist haben wir gleich ausgemacht dass wir uns mal treffen und gestern ists soweit gewesen. Das war ein wirklich nettes Wiedersehen.

Marillenparty


Hier ist noch ein nettes Foto vom Marilleneinkochen. Alle haben brav mitgeholfen.

20 November 2006

letzten Tage in Sydney


Die letzten Tage in Australien verbring ich noch mit Ursula und der ganzen Familie. Gestern haben wir am Markt ca. 20 kg Marillen gekauft und natuerlich gleich Marillenmarmelade gemacht. Es haben alle mitgeholfen. Sebastian, Andreas, Henry, Lorena, Ursula und ich. Florian war nicht zu Hause. Das Ganze hat sich dann bis fast Mitternach dahingezogen aber es war echt lustig.

19 November 2006

Sydney Tower


Am Freitag sind Guenther und ich noch zum Haymarket shoppen und auf den Sydney Tower gegangen. Von dem aus kann man die ganze CBD sehen. Es wird auch noch ein Video gezeigt wo einige Platze von Australien zu sehen sind. Echt toll.

U2 Konzert


Von da Dani Lukasser hab ich erfahren dass hier in Sydney U2 spielt. Wir haben uns dann gleich auf den Weg gemacht um Karten zu kaufen. Zum Glueck gabs noch welche und somit sind wir dann am Montag den 13.11. ins Olympia Stadion zum U2 Konzert gefahren. Es war wirklich super aber nicht so gut wie das Robbie Williams Konzert in Wien...na was habt ihr erwartet?

Newtown festival


Am Sonntag den 12.11. bin ich mit Guenther und Johanna (aus Deutschland) dann durch die Stadt gegangen. Wir wollten uns eigendlich den Zoo ansehen aber der war so teuer dass wir darauf verzichteten. Johanna ging dann zurueck zum hostl und wir zwei sind aufs Newtown festival. Das war ja echt toll. Es gab super Musik, tolle Stimmung und ein paar schraege Typen...

einkaufen...


Also. Der Grund warum ich in Australien nie weiss welcher Tag gerade ist haengt wahrscheinlich an den Oeffnungszeiten der Supermaerkte...
Wenn ich schon vom Supermarkt red...am Mittwoch oder Donnerstag sind Guenther und ich im Cooles (sowas wie Billa oda Spar) einkaufen gewesen. Ploetzlich hat uns eine angeredet ob wir ihnen nicht helfen koennen weil sie drehen grad einen Werbespot fuer einen Johannisbeersaft und brauchen Darsteller. Guenther hat sofort mitgetan und ich hab mich verdrueckt (hatte keine frischgewaschenen Haare --> so braucht mich keiner im Fernsehn sehen!!!). Dafuer haben wir dann einen Saft und eine Trinkflasche bekommen. Nicht schlecht.

zurueck nach Sydney


Den Montag (6.11) haben wir in Goulburn verbracht. Das ist so ein kleines nettes Dort wo man sich so richtig erholen kann. Am Dienstag ists dann weiter nach Sydney gegegangen wo wir uns noch den Bondi Beach angesehen haben. Hier waren total viele Surfer. Eh klar, bei diesen Wellen... einfach traumhaft. Als wir in die Stadt sind und ein Zimmer sowie einen Parkplatz suchten haben aufeinmal 2 Leute ans Fenster geklopft. Ich hab natuerlich sofort alle Tueren verriegelt ;-) eh klar. Dabei sahen sie dass das Auto zu verkaufen ist und sind uns hinterhergerannt. Wir haben dann mit den 2 Deutschen eine Stunde gequatscht und schlussendlich haben sie es zwei Tage danach auch gekauft.

10 November 2006

surf camp


Ich hab jetzt endlich die Fotos von unserem surf camp bekommen. Es passt zwar zeitlich nicht ganz in meinen Blog aber ich find das Foto nicht so schlecht ...

09 November 2006

Canberra


Am Samstag Abend sind wir dann in Caberra angekommen. Nachdem wir unser Zelt am Campingplatz aufgestellt haben gabs erstmal was gutes zum Essen (Putenstreifensalt). Am Sonntag haben wir uns noch das National Museum angesehen, das wirklich toll war. Danach gings ab zum Parlamentshaus, das man natuerlich auch sehen muss weil es doch das Wichtigste von Canberra ist, denk ich hald.

Kosciuszko National Park


Am Samstag den 4.11. sind wir mit dem Auto durch den Kosciuszko National Park gefahren. Hier hats ausgesehen wie daheim und wir haben auch Schnee gesehen!!! Den gibts also nicht nur in Oesterreich.

Camping


Von Melbourne nach Sydney bin ich dann mitn Guenther mit dem Auto mitgefahren. Das war echt toll. Ich bin dann sogar mal ca. 80 km gefahren. Das Auto (Ford Falcon V6) ist zwar 13 Jahre alt faehrt aber besser als mein neuer Seat. Irgendwie gibt mir das jetzt schon zu denken aber das liegt hald am grossen Motor. Ich bin ja so froh dass es ein Automatikauto ist weil bei den Kreuzungen und beim Kreisverkehr hat man schon zu ueberlegen in welche Richtung man jetzt reinfahren muss, es ist ja alles seitenverkehrt, sogar der Schalter fuer den Blinker und die Scheibenwischer. Aber ich hab das alles gut gemeistert und uns sicher ans Ziel gebracht. Wir haben dann die naechsten drei Tage immer im Zelt geschlafen. Das war ja auch eine neue Erfahrung fuer mich weil ich war noch nie campen!!!

08 November 2006

Formel 1 Strecke


Am Freitag hab ich mir mit Guenther und Matt (Deutscher) die Formel 1 Strecke in Melbourne angesehen. Dort haben sich die beiden wie kleine Jungs gefuehlt. hihi. Das ist einfach eine ganz normale Strasse fuer den Stadtverkehr. Wenn wir nicht das Gebaeude fuer die Boxenstops erkannt haetten waeren wir gar nicht draufgekommen dass das die Strecke ist. Vor allem verstehen wir nicht wie die so eine Geschwindigkeit auf der Strasse zusammenbringen. Sowas ist unvorstellbar.

Great Ocean Road


Heute (Do) hab ich mir die Great Ocean Road angesehen. Zuerst waren wir beim Bells Beach wo anscheinend der Film "Eine gefaehrliche Brandung" gedreht worden ist. Ich hab ihn sogar gesehen!! Aber in Wirklichkeit hatten sie zu wenig Geld und drehten ihn einfach in den USA obwohl sie im Film sagen dass es in Australien ist. Tzzz. Dann sahen wir uns einen Leuchtturm, den Regenwald und die 12 Apostel an. Ich hab sie mir dann auch vom Helicopter aus angesehen. Ich sass direkt neben dem Piloten also sah ich alles. Das war echt toll. Danach gings noch zu einer gorge und zur London Bridge. Ich bin erst um 22:30 Uhr wieder in Melbourne angekommen. Danach gingen Guenther und ich noch ins Casino weil das soooo nobel ist. Gespielt haben wir natuerlich nicht, das kann sich ein backpacker nicht leisten.

Melbourne


Am Mittwoch den 1.11. bin ich in der Frueh im 6 Uhr in Melbourne angekommen wo ich mich mit einem Suedtiroler (Guenther) getroffen hab. Wir sahen uns dann den ganzen Tag die Stadt an und sind im Park spazieren gegangen. Wir sind dann von den Nachrichten aufgehalten worden weil sie uns ueber unsere Meinung befragen wollten aber die haben wir gleich wieder abgewimmelt. Es ist besser wenn uns im Fernsehen keiner englisch sprechen hoert...peinlich...

31 Oktober 2006

Kangaroo Island


Von Samstag bis Montag bin ich mit einer Tour auf die Kangaroo Island, die suedlich von Adelaide liegt. Am ersten Tag waren wir mit unserem guide nur zu sechst. Das war echt total nett. Wir haben uns den Victor Harbour und ein bisschen was von der Insel angesehen. Dann hat er uns zu unserer Unterkunft gebracht. Das war eine total suesse Holzhuette. Ich hab dann Feuer machen muessen damits auch schoen warm war. Unser guide hat uns dann ein super Essen gezaubert. Gemuese, Reis und Fleisch. Das war echt total lecker. Das coolste waren aber die Duschen und Klos. Die sahen aus wie riesen grosse Blechdosen ohne Deckel. So witzig. Am zweiten Tag sind dann weitere 7 Leute dazugekommen. Darunter waren 3 Wiener wobei einer sich ueber Weihnachten bei der Ursula einnisten wird. Wir haben uns dann total viele schoen Plaetze auf der Insel angesehen und sahen Seeloewen, Kangaroos,... Wir sind auch noch zur little Sahara zum Sandboarding gefahren. Am Abend sind wir dann wieder zu einer Huette. Die war jetzt schon ein bisschen aelter und im Bad lag ein riesen Kaefer. Zum Glueck hatten wir einen tapferen Mann der das Tier beseitigte. Nach dem Abendessen (grillen) sind wir dann mit dem Bus zum Meer und haben uns angesehen wie die Pinguine aus dem Wasser kommen. Dazu hatten wir eine spezielle Lampe weil mit einer normalen wuerde man sie blenden und sie sind dann fuer kurze Zeit blind. Das war total suess. Vor allem weil die alle auf einmal aus dem Wasser kommen und dann zu ihren Nestern gehen. Diese Tiere sind ja generell alle sehr nachtaktiv. Als wir dann zur Huette zurueckfuhren sahen wir dann hunderte von Kangaroos, Wallabies, Possoms, ... einfach alles was man sich so vorstellen kann. Den Abend verbrachten wir bis Mitternacht am Lagerfeuer. Das war echt total nett. Als wir dann schlafen gingen begann der Kampf um die Schlafsaecke weil es soooo arsch kalt war dass jeder einen zweiten wollte und natuerlich nicht so viele da waren. Ich hab einen ergattert und hab dann mit zwei Schlafsaecken und meinem gesamten Gewand geschlafen. Unser Guide hat sogar im Freien geschlafen. Zum Glueck hatte er eine Waermeflasche (=herumstreunender Hund der sehr zahm war und in seinem swag schlief).

Kangaroo Island


Am Morgen bin ich eine halbe Stunde vor allen anderen aufgestanden und hab alles zusammengeraeumt und Fruehstueck hergeraeumt. Unser Guide hat dann sogar Pfannkuchen gemacht. Mmmmh. Als dann alle aufgestanden sind gings los und wir sahen uns noch die restliche Insel an. Zum Schluss kamen wir zu einen total super Platz. Unser guide sagte dann: das ist echt ein traumhafter Platz, woimmer wir auch sind. Der hat naemlich echt nicht gewusst wo wir gerade sind und das hat man auch gemerkt weil er dann beim Zurueckfahren nicht so recht wusste in welche Richtung er fahren soll. Also. Das war echt eine super Tour und ich bin froh diese gemacht zu haben.

27 Oktober 2006

Barossa Valley


Als ich am Freitag Morgen von Cooper Pedy zurueckkam gings gleich mit der naechsten Tour zum Barossa Valley. Das ist eine der beruehmtesten Weinregionen Australiens. Wir haben dann 4 Weinbauern besucht und ueberall Wein verkostet. Ich hab dann nur so jeden dritten oder vierten gekostet weil sonst ... naja, ich wills ja gar nicht wissen. Die Gegend ist einfach traumhaft und vor allem fuehlte ich mich fast wie zu Hause. Ganz lustig find ich auch dass die Meisten Weinbauern aus Deutschland sind.

Cooper Pedy


Am Donnerstag bin ich schnell mal nach Cooper Pedy gefahren. Als ich dort ankam fuehlte ich mich als waer ich in einer Zeitmaschine 100 Jahre zurueck geflogen worden. Da siehts so arg aus. Der einzige Grund warum dort ueberhaupt Menschen wohnen ist weil Cooper Pedy das grosste Opaszentrum der Erde ist und die Leute glauben sie koennen davon reich werden. Manche habens ja geschafft. Das sensationelle an Cooper Pedy ist ja dass die Haeser alle underground sind (in der Erde) weils sonst zu heiss waere. Hier kann es naemlich bis zu 50 Grad haben.
Wenn man dann vom Dorf raus faert sieht man ueberall Huegel. Dort graben sie naemlich nach den Opalen. Die Loecher duerfen sie dann aber nicht zuschuetten damit man weiss wo schon gegraben wurde. Daher steht eben ein Huegel nach dem anderen da.
Ach ja, die Haeuser die man auf dem Foto sieht sind nur Geschaefte, Tankstellen,... Aber im hinteren Bereich des Bildes sieht man dass einzelne Tueren in den Huegel reingehen.

Adelaide


Adelaide selbst, also die Innenstadt, hat nicht sehr viel zu bieten aber rundherum sind total viele schoene Parks, also zum Wohnen sicher nicht schlecht. Adelaide ist glaub ich auch die erste Stadt wo man nicht Furtgehen kann. Um Mitternacht findet man in der Stadt absolut nichts mehr das offen hat aber dafuer haben wir dann gesehen wie sie gerade eine Werbung fuer den neuen Mitsubishi drehten. War ja auch ganz interessant.

Indien Pacific


Von Perth nach Adelaide bin ich mit einem der beruehmten Zuege gefahren - dem Indien Pacific. Es ist zwar toll wenn man sagen kann dass man da dabei war aber ich wuerde es nieee wieder tun. Ich sass von Sonntag Mittag bis Dienstag Frueh im Zug ... das war sehr anstrengend!!! Aber ich war angenehm ueberrascht weil es gab pro Wagon 2 Duschen und 2 WC's. Die waren sauberer als in manchen hostls. Ob wir die Lounge und den Speisewagon mit anderen teilen mussten hab ich nicht so mitbekommen da ich mich hier kaum aufhielt weil so komische Leute drinnen sassen.

21 Oktober 2006

Fremantle


Das haett ich jetzt fast vergessen. Ich bin ja auch noch in Fremantle gewesen. Das ist eine Stadt die aus lauter total alten Haeusern besteht. Das sieht wirklich super aus. Ich hab mir dann noch ein altes Gefaengnis angesehen.

Lanceline


Freitag und Samstag (20. + 21.10) hab ich in Lanceline ein Surfcamp besucht. Das war wirklich total lustig. Ich habs auch geschafft ein Stueckchen zu surfen aber es ist nicht so einfach. Vorallem weil ich in meinen Haenden auch nicht so viel Kraft hab, die man hier aber braucht. Nun hab ich so einen Muskelkater dass mir alles weh tut. Ahhh. Aber ich bin mir sicher dass ich das nochmal probieren werde weils echt total cool ist.Der mit dem blauen T-Shirt ist einer der Surflehrer.

18 Oktober 2006

Rottnest Island


Heute bin ich zur Rottnest Island gefahren. Am Anfang war ich ein bisschen enttaescht weil die underwater cruise nicht sehr faszinierend war. Das reef im Norden ist schon viel schoener. Aber danach hab ich eine Inselrundfahrt gemacht. Das war sooooo schoen. Ich hab so viele Bilder gemacht weil ich noch nie eine so schoene Kueste sah. Das waer echt ein perfekter Platz zum Heiraten.

Perth


Perth ist eine total schoene Stadt.Mir gefaellts hier so gut dass die eine Woche fast zu kurz ist um alles zu sehen und geniessen zu koennen. Das Interessante ist dass es in der Stadt so viele coole neue Gebaude gibt aber daneben wieder total alte stehen. Ich wohn direkt in der City und daher verbring ich auch sehr viel Zeit in den Geschaeften...

15 Oktober 2006

Busfahrt


Hier hab ich noch ein passendes Bild zu den Busfahrten, speziell in der Nacht!!!

Tour zu Nationalpark, Pinnacles, Reef, sandboarding


... nachdem wir lunch am Meer hatten, wo das reef wieder so nahe war, gingen wir in Lanceline sandboarding. Das ist total witzig und gar nicht so einfach. Beim Snowboarden hat man ja scharfe Kanten und kann so Kurven fahren aber das geht hier nicht so einfach wie es vielleicht aussieht.

Tour zu Nationalpark, Pinnacles, Reef, sandboarding


... Ja, dann gings zu den Pinnacles. Das sind Lehmsteine die von der Erde rausragen. Einfach toll und manche sehen aus wie Kirchen, Elefanten, Hunde,... das haengt dann von der Vorstellungskraft jedes einzelnen ab...

Tour zu Nationalpark, Pinnacles, Reef, sandboarding


Bei diesem Post muss ich mehrere Fotos reingeben weil der Tag war soo cool. Wir hatten einen total lustigen guide der uns auf der Fahrt ein Lied beibrachte. Zuerst fuhren wir zu einem Nationalpark und sahen uns den an wobei wir Koalas sahen. Die sind soo suess und heissen so weil Koalas kein Wasser trinken. Das aboriginal Wort cooalah bedeutet: no drink.
Und wisst ihr woher das Wort Kaengaru kommt? Anscheinend hat ein Weisser einen Aborigini gefragt wie das Tier hier heisst. Der antwortete:"kaengaru" was soviel wie:"ich weiss nicht" beduetet. Der schlaue Weisse hat dann gemeint das Tier heisst so.jaja...

Tour zu gorges, canyans und dem ningaloo reef


Am zweiten Tag in Exmouth hab ich dann mit einer aus Taiwan, einem aus Irland (beide von meiner Jugendherberge und der erste fesche Typ den ich hier sehe) und ein paar anderen eine Tour gemacht. Wir sahen total schoene Landschaften, machten eine Flussfahrt, gingen schwimmen und schnorcheln. Das war sooo schoen weil das reef ist gleich beim Strand. Somit gehst ein paar Meter ins Meer uns kannst gleich die vielen Fische und Korallen sehen. Bis auf den von Irland und mir hat sich keiner ins Wasser getraut. Vorhin als wir schwimmen gingen nicht und beim Schnorcheln auch nicht. Sie haben gemeint ich bin ein sehr tapferes Maedchen weil naemlich der Wind und somit die Wellen ziemlich stark waren. Man ist an einem Punkt ins Wasser und weiss Gott wo wieder rausgekommen so stark war die Stroemung. Aber es hat sich echt ausgezahlt.

Exmouth


Von Broome ists dann am Mittwoch ab nach Exmouth gegangen. Auf dem Weg dorthin haben wir eine Kuh zusammengefahren. Das hat so einen Krach gemacht dass sicher alle munter wurden und als wir anhielten hab ich nach vorn gesehen ob man noch Spuren von der Kuh sieht. Das nicht aber dafuer hatten wir ein halbes Kaengaru dran. Exmouth selber ist sehr sehr klein und hat nicht viel zu bieten. Bis auf den Strand, der aber sehr schoen ist, gibts nicht viel.

07 Oktober 2006

Broome


Ich bin jetzt in Broome und werde hier mal so richtig ausruhen. Vom hostl aus geht immer ein shuttle zum Meer. Anscheinend soll das total schoen sein. Ich werd mal morgen hinschaun. Bis auf das dass es wieder extrem heiss ist kann ich von Broome noch nicht viel sagen. Aber das kommt schon noch....also Broome ist ziemlich klein. Ich hab mir gedacht ich geh dann in die City, nur ich war schon in der City. Und das Meer ist auch nicht so super weil da liegen lauter komische Dinger am Sand. Ich glaub das sind Quallen dies nicht mehr ins Meer schafften weil hier ja Ebbe und Flut ist. Somit lieg ich nur am Pool und hoff dass ich meine Kreditkarte am Montag bekomm und somit am Dienstag wieder weiterfahren kann. Weil ich will ja Richtung Sueden ...

06 Oktober 2006

Kununurra


Heute sitz ich in Kununurra im YHA und bin eine Stunde zu frueh aufgestanden weil ich meine Uhr zwar umstellte aber in die falsche Richtung! Echt super. Kununurra ist total klein und mitten im Nirgendwo. Aber die Jugendherberge ist sauberer als in so manchen Grossstaedten. Am Vormittag werd ich mal das Dorf erkunden, sofern es ueberhaupt was zu erkunden gibt, und am Nachmittag werd ich mich sonnen und im Pool schwimmen!!! Juhui

Litchfield Nationalpark


Am Mittwoch sah ich mir dann den Litchfield Nationalpark an. Ein ganzer Rudel Pensionisten und ich. na bravo. Aber wenigstens konnten wir uns nicht ueberanstrengen weil die koennen eh nur ein paar Meter gehen. Im Litchfield Nationalpark sahen wir uns verschiedene Termitenhuegel und zahlreiche Wasserfaelle an. Bis auf in einem konnten wir ueberall schwimmen gehen. Das war soooo fein.

Kakadu Nationalpark


Am 3.10. bin ich schon in aller Frueh aufgestanden weil ich in den Kakadu Nationalpark fuhr. Nach einer ziemlich langen Busfahrt sind wir dann so einen Wanderweg entlang gegangen. Hier waren total viele "paintings" von den Aborigines. Mitten drinnen hats dann so einen Huegel gegeben von dem man eine super Aussicht auf den Nationalpark hatte. Das war wirklich schoen. Danach gings zu einer Bootsfahrt wo wir 8 Krokodile sahen. Danach gings auch schon wieder zurueck ins hostl.

30 September 2006

Kings Canyon


Tag 1: Am Mittwoch (27.09) Morgen hat uns unser 25-jaehriger fescher Tourguide vorm hostl abgeholt und ist mit uns (Gruppe von 14 Personen) zum Kings Canyon gefahren. Gleich am Anfang unserer Wandertour hatten wir das haerteste Stueck vor uns. Unsere zwei Oldies (71-jaehrige-Amerikaner) haetten das fast nicht geschafft. Ich haette das mit dem Alter gar nicht geschafft. Als wir oben angekommen sind ists zum Glueck halbwegs grade dahingegangen. Aber bei 35-38 Grad ists hald trotzdem anstrengend. Mitten im Canyan ist dann mal ein kleiner Teich. Das war sooo fein als wir da reinspringen konnten. Nachdem wir dann drei lange Stunden gewandert sind sind wir zu unserem Schlafplatz gefahren - mitten im Nichts am Boden und ohne Zelt!! Wir mussten zuerst im Dunklen Feuerholz suchen. Wenn wir aufs Klo mussten konnten wir uns einen Platz hinterm Busch suchen und mussten unseren Dreck dann mit einer Schaufel vergraben. Daniel (Guide) hat behauptet wir brauchen beim Schlafen keine Angst haben weil hier sind keine Spinnen...ausser die grosse fette grade...und der Kaefer. Na bravo. Aber es war ein super Erlebnis im Schlafsack so am Boden zu liegen. Ach ja...es hat auch 2 mal zu regnen angefangen aber diese Schlafsaecke sind halbwegs wasserfest gewesen also wars nicht schlimm. Ich hab mir echt nicht gedacht dass ich mal sowas mitmachen werde.Bei meiner Angst vor Spinnen...aber jetzt bin ich absolut campingtauglich.

Kata Tjuta - Olgas


Tag 2: Heute morgen (Donnerstag) sind wir schon um 6 Uhr zu den Kata Tjuta aufgebrochen. Besser sind sie als The Olgas bekannt. Wir sind dann wieder mal den laengsten und anstrengendsten Weg gegangen. Aber es war sooo schoen. Die Kata Tjuta sind echt viel schoener als der Uluru. Danach sahen wir uns noch das Aboriginal center an. Am Abend haben wir uns dann den Sonnenuntergang angesehen und sind dann zu unserem Camp gefahren. Wir sassen dann alle um unser Lagerfeuer und genossen den Abend. Da es leicht regnete verzogen wir uns mit unserem swag (Schlafsack) in die Waschkueche. Wir waren ja eine der wenigen die kein Zelt hatten.

Uluru


Tag 3: Um 5 Uhr frueh hat uns Daniel geweckt damit wir uns den Sonnenaufgang ansehen. Als wir dann alle auf dem Aussichtshuegel standen sind dann auf einmal alle abgehauen. Bis auf wir Oesterreicher und Deutschen hat keiner kapiert dass die Sonne noch gar nicht aufgegangen ist!!! Pech gehabt. Nach dem Sonnenaufgang und dem guten Fruehstueck sind wir dann rund um den Uluru gegangen. Matt und Chris haben ihn sogar bestiegen. Normal sollte man das ja nicht machen aber es ist sogar ein Hubschrauber am Uluru gelandet!!! Danach habs Mittagsessen und wir fuhren zur Kamelfarm. Als wir dann heimgefahren sind nach Alice Springs machten wir noch ein Abschiedsfoto und sind am Abend alle gemeinsam essen und furtgegangen.

Alice Springs


Ich bin am Dienstag (26.09)in Alice Springs angekommen und habe festgestellt dass es genau gleich aussieht wie Mt Isa. Aber es ist total nett hier. Ich hab mir dann die School of the Air angesehen und gleich ein paar Materialien mitgenommen. So kann ich meinen Schuelern zeigen wie andere Kinder unterrichtet werden.

Mt Isa



Nachdem ich in Cairns war bin ich um Mitternach mit dem Bus nach Mt Isa gefahren. Im Bus hab ich dann einen Australier getroffen der mir total bekannt vorkam. Es stellte sich dann heraus dass wir uns beim Furtgehen in Airlie Beach kennengelernt haben. Total witzig. Und im Bus sas eine Schweizerin neben mir die vorher mit Sarah und Patrizia (auch Schweizerinnen) in Alice Springs war und ich kenn die beiden von meinem Segeltrip. So klein ist die Welt... Ja, in Mt Isa - das ist im Outback - hab ich mir dann das Royal Flying Doctor Service und das Unterground Hospital angesehen. Das war echt cool. Am Abend gings dann wieder weiter nach Alice Springs.

23 September 2006

Cape Tribulation


Am 22 und 23 September bin ich dann nach Cape Tribulation gefahren. Wir haben einige Wanderungen durch den Regenwald und eine Fahrt am Daintree river gemacht. Dort sahen wir sogar Krokodile. Geschlafen haben wir dann in so Huetten mitten im Regenwald und am Morgen machte ich einen 3 Stunden Spaziergang im Regenwald und am Strand. Am Nachmittag werd ich am Pool ausspannen und am spaeten Nachmittag gehts zurueck nach Cairns wo ich um Mitternacht weiter nach Mount Isa fahre.

Cairns

Am 21 September hab ich dann Cairns unsicher gemacht. Das ist eine wirklich suesse Stadt. Total angenehm. Dort hab ich mir dann eine High School angesehen und wir erklaeren lassen wie der Informatikunterricht so ablaeuft. In Cairns hab ich dann auch das Naturschauspiel der Flut und Ebbe erleben duerfen.
Am Nachmittag wollte ich dann nur etwas zu essen kaufen. Dabei ists leider nicht geblieben weil die Mode hier sooo laessig ist. Da ists besser wenn man die Kreditkarte zu Hause laesst.

Segeltour


Am Sonntag bin ich dann auf eine Segeltour gegangen. Das war wirklich cool. Wir waren mit der Crew ca. 30 Leute, wieder alle in meinem Alter. Da hab ich dann die meiste Zeit mit zwei Schweizerinnen (Sarah und Patrizia) verbracht. Die Crew war auch super, vor allem Bella die uns den ganzen Tag mit Essen verwoehnte. Obst ohne Ende, Tee, Kaffee,... super leckere Snacks und am Abend wurde immer gegrillt. Ich glaub das wird das beste Essen auf meiner ganzen Reise gewesen sein. Am Montag sind wir dann zum Whiteheaven Beach gesegelt. Der Sand dort ist total weiss. Sooo schoen. Danach hatte man noch die Moeglichkeit zu schnorcheln. Am Dienstag sind wir dann wieder nach Airlie Beach gesegelt. Nach dieser Tour werd ich auch mal mit euch Zellern mitsegeln. Und...das besondere: ich hatte meine kuerzeste Dusche meines Lebens: 15 Sekunden!!

Furtgehen in Airlie Beach

Airlie Beach ist ein so kleiner Ort dass ich ihn mit Ingrid, eine aus SYD, in ca. 2 Stunden abgegangen bin. Zum Glueck war am Samstag dann ein Markt weil sonst konnten wir nichts tun. Ausser fortgehen. Das ist hier echt super weil einfach sehr viele in meinem Alter da sind. Somit sind wir jeden Abend unterwegs gewesen.

16 September 2006

Airlie Beach


Am Donnerstag (14.09.06) bin ich dann in Airlie Beach angekommen. Der Ort ist kleiner als Taxenbach!! Er ist aber perfekt fuer Erhohlung weil viel mehr kann man hier nicht tun - ausser Tag und Nacht furtgehen. Das koennen sie wirklich. Am Sonntag geh ich fuer drei Tage auf eine Segeltour. Ich freu mich schon soooo.

Brisbane


Am Dienstag (12.09.06) in der Frueh bin ich in Brisbane angekommen. Nachdem ich mein Gepaeck zum Hostel schleppte beschloss ich wieder einen ganzen Haufen zu meiner Tante zurueckzuschicken. Danach war mein Rucksack schon um vieles leichter. Trotzdem hab ich immer noch am meisten Gepaeck von allen.
Brisbane ist ziemlich cool zum Shoppen, aber sonst bieten sie nicht viel. Mitten in der Stadt haben sie eine Lagune errichtet. Sieht wirklich aus wie am Strand. Und auf den Postkarten glaubt man dann wirklich dass es ein Strand ist. Schlau schlau...